Zur Startseite
  • Home  › 
  • Aktuelles

Aktuelle Meldungen

Keine Nachrichten verfügbar.

Naturspaziergang im Juni

Gemeinsam der Natur näherkommen - hier gibt es einen schönen Einstieg dazu... zum Ausdrucken und Mitnehmen ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unser Flyer : Neueste Ausgabe - Download und Ausdrucken

        Charles Darwin: "Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand"

       -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

16 Jahre BN-Ortsgruppe AFK: Die Schwerpunkte bis ' heute '

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Landesgartenschau 2024 in Kirchheim-Heimstetten, unsere Ideensammlung als Download:

Vorschlag zur Verbesserung der Artenvielfalt

Offener Brief an unsere 3 Gemeinden vom 03.10.2020, aktualisiert am 06.12.2020

...  die BN-Ortsgruppe Aschheim-Feldkirchen-Kirchheim stellt zur Aufgabe "Artenvielfalt in der Gemeinde erhalten und verbessern" folgenden Antrag:

Es wird ein Artenschutzexperte/-expertin beauftragt, der/die innerhalb des Gemeindegebietes an 4-5 (Kirchheim 5-6) ausgewählten Biotopen/Grünflächen während der nächsten 6 Jahre eine qualifizierte Artenbestimmung durchführt, einschl. Beschreibung der Entwicklung in dieser Zeit, und Vorschlägen zur Verbesserung der Artenvielfalt. Dafür werden im Haushalt 6.000 Euro eingestellt.

Diesem Antrag wurde in allen 3 Gemeinden gefolgt! Der vorgeschlagene Artenschutzexperte kartiert und berät bereits in allen 3 Gemeinden und auch wir als Ortsgruppe sind mit ihm in Kontakt und profitieren davon, besonders im Hinblick auf unsere anspruchsvoller werdende Biotope-Arbeit.

_______________________________________________________________________________________________________

Neuer Vorstand der Ortsgruppe seit 11/2019

Bei der Neuwahl des Vorstandes der Ortsgruppe am 18.11.2019 wurden einstimmig gewählt:

  • zum 1. Vorsitzenden : Norbert Steinmeier, Feldkirchen (in geheimer Wahl)
  • zum 2. Vorsitzenden : Gerhard Kiemann, Kirchheim     (in geheimer Wahl)
  • zum Kassier :              Wolfgang Lüers, Aschheim
  • zum Schriftführer :       Kurt Lainer, Kirchheim

Als Beisitzer wurden gewählt:

  • Elisabeth Lang, Kirchheim
  • Katja Rickoll, Feldkirchen
  • Edith Schaller, Aschheim 
  • Fritz Blersch, Kirchheim
  • Jürgen Brecht, Kirchheim
  • Dr. Michael Burger, Feldkirchen
  • Ross Hamilton, Kirchheim

Die Beisitzer sind überwiegend zugleich die Team-Manager der aktuellen Schwerpunkt-Teams

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fläche des Naherholungsgebietes Heimstettner See verdoppeln (siehe Brennpunkte vor Ort)

Unsere Ziele - was wir tun

  • Wir setzen uns engagiert für die Verbesserung der Umweltsituation und  der Artenvielfalt in unseren Gemeinden ein. Für unsere Tier- und Pflanzenwelt. Für uns Menschen.

  • Wir vertreten die Belange der Natur und der Menschen bei anstehenden gemeindepolitischen Planungen und Entscheidungen.

  • Wir schaffen und pflegen unterschiedliche nachhaltige Biotope mit dedizierten Zielrichtungen als Gegenpol zur lokalen Intensiv-Landwirtschaft.

  • Wir arbeiten an Konzepten, Naturschutz und Naherholung in unseren Gemeinden in Einklang zu bringen.

  • Wir erarbeiten Beurteilungen von Bauleitplanungen für unsere Gemeinden bei städte- und straßenbaulichen Entscheidungen und machen naturnahe und ökologische Verbesserungsvorschläge. Wir nehmen dabei die übergeordneten Belange des Bund Naturschutz in Bayern e.V. wahr.

  • Wir werden der weiteren ungehinderten und unkritisch vollzogenen Flächenversiegelung, bezogen auf unseren geografischen Nahbereich, Widerstand leisten.

  • Wir wünschen uns weitere engagierte Kolleginnen und Kollegen mit Freude an der Naturarbeit und nehmen sie gern mit auf die Naturschutz-Reise.

Lokal und sehr persönlich: Der Ornithologe Klaus Schmitz:

Kolumne: Der Vogel des Monats:

Unser Kirchheimer Natur- und Vogelfreund und engagierter BN-Kollege Klaus Schmitz beobachtet seit mehr als 30 Jahren etwa einen Tag / Woche die lokale Vogelwelt im Kirchheimer Moos. Er beobachtet aufmerksam und kritisch, erstellt Beobachtungslisten, zählt Vogelarten und Individuen über die Jahre und den jahreszeitlichen Verlauf und wertet dieses umfangreiche Material zu besonderen Statistiken aus. So ergeben sich immer wieder erstaunliche Details, Veränderungen, Überraschungen - positiv und negativ. Klaus Schmitz schrieb über mehrere Jahre eine erfolgreiche Kolumne in den 'Kirchheimer Mitteilungen' (KiMi) der Gemeinde Kirchheim unter der Rubrik 'Der Vogel des Monats'. Die Artikel sind interessant, kritisch, sehr kurzweilig, wirklich lesenswert und enthalten seine ganze Beobachtungs- und Praxis-Erfahrung der einzelnen Vogel-Mitbewohner und -Gäste. Vielen Dank! Zu finden hier unter Rubrik 'Natur vor der Haustür / Unsere Vogelwelt / Vogel des Monats'

Lücken in den Heckenbiotopen wurden 2020/21 kleiner

Kirchheim: Noch ein schöner Erfolg für das Kirchheimer Moos: Die auch optisch sehr eindrucksvollen, kartierten Linien- oder Heckenbiotope zwischen Abfanggraben und Speichersee nördl. Kirchheims weisen mit der Zeit größere Lücken z.T. durch abgestorbene Büsche und Bäume auf. Auf Vorschlag der Ortsgruppe und nach Entscheidung des Gemeinderats Kirchheim wurden diese Lücken auf Gemeindegrund, natürlich auch in Abstimmung mit den Landwirten, von der Gemeinde ab Frühjahr 2015 geschlossen: gut für Schutz und Migration der Kleintiere und des Niederwilds und gut für den Schutz der artenreichen Heckengehölze. Auch den beteiligten Kirchheimer Landwirten ein herzliches Dankeschön für die Kooperation! Ein guter Erfolg für unsere Natur. Wir wünschen uns immer mehr davon!

Schon erledigt: Ende März 2014 pflanzten die Gemeindegärtner ein- und zweireihige Hecken, bestehend aus Feldahorn, Hainbuche und Apfel, Haselnuss, Weißdorn, Pfaffenhütchen, Liguster, Schlehe, Heckenkirsche, Hundsrose und Schneeball. Mitglieder der BN-Ortsgruppe übernahmen in Arbeitsteilung mit der Gemeinde das Aufbringen von reichlich Mulch an 3 Stellen an der Verlängerung des Hausener Mooswegs weit jenseits des Abfanggrabens. Auch im Herbst und Winter 2015 und danach waren unsere Einsätze gefordert: manuelle Unkrautbeseitigung, Pflege beschädigter Büsche, Bau von Maschendraht-Schutz und Einstreichen der Gewächse gegen winterlichen Wildverbiss. Die meisten Pflanzen sind inzwischen gut angewachsen und im Jahr 2021 bis zu 4 m hoch. Eine aktive Pflege ist nur noch sporadisch nötig. Beim Spaziergang durch das Kirchheimer Moos können Sie 3 dieser Anpflanzungen bewundern!

Inzwischen gibt es ab 2020 ein großes Heckenbiotop-Projekt mit bis zu 900 autochthonen (einheimischen) Pflanzen mit besonderen Aufgaben für den Schutz von Brutvögeln und Niederwild. In der Flurstrasse, zusammen mit dem Umweltamt der Gemeinde und unserem aktiven Heckenpflege-Team!