Unser nächstes Monatstreffen findet statt am

      Montag, den 22. Oktober 2018 um 20 Uhr

      in der Bahnhofstraße 5 (Bürgerhaus Alte Schule)

      in Feldkirchen.

      Mitglieder und Interessierte sind herzlich eingeladen!

 

 

Fläche des Naherholungsgebietes Heimstettner See verdoppeln (siehe Brennpunkte vor Ort)

Aktuelles

Keine Nachrichten verfügbar.


Sehr lokal und sehr persönlich: Der Ornithologe Klaus Schmitz:

Der Vogel des Monats:

Unser Kirchheimer Natur- und Vogelfreund beobachtet seit mehr als 20 Jahren etwa einen Tag / Woche die lokale Vogelwelt im Kirchheimer Moos. Er beobachtet aufmerksam und kritisch, erstellt Beobachtungslisten, zählt Vogelarten und Individuen über die Jahre und den jahreszeitlichen Verlauf und wertet dieses umfangreiche Material zu besonderen Statistiken aus. So ergeben sich immer wieder erstaunliche Details, Veränderungen, Überraschungen - positiv und negativ. Klaus Schmitz schreibt seit mehr als zwei Jahren eine erfolgreiche Artikelserie in den 'Kirchheimer Mitteilungen' (KiMi) der Gemeinde Kirchheim unter der Rubrik 'Der Vogel des Monats'. Die Artikel sind interessant, kritisch, kurzweilig und enthalten seine ganze Beobachtungs- und Praxis-Erfahrung der einzelnen Vogel-Mitbewohner und -Gäste. Vielen Dank!

KiMi 07/2017 Nr. 26 März        Singdrossel

KiMi 05/2017 Nr. 25 Febr.        Schwarzspecht

KiMi 03/2017 Nr. 24 Jan.         Wasseramsel

KiMi 51/2016 Nr. 23 Dez.         Rotkehlchen

KiMi 48/2016 Nr. 22 Nov.         Buchfink

KiMi 42/2016 Nr. 21 Okt.          Grünspecht

KiMi 38/2016 Nr. 20 Sept.         Kuckuck

KiMi 34/2016 Nr. 19 Juli            Mauersegler

KiMi 30/2016 Nr. 18 Juni           Sumpfrohrsänger

KiMi 22/2016 Nr. 17 Mai            Dorngrasmücke

KiMi 17/2016 Nr. 16 April           Wiesenpieper

KiMi 12/2016 Nr. 15 März          Wasserralle

KiMi 07/2016 Nr. 14  Februar     Erlenzeisig

KiMi 01/2016 Nr. 13  Januar       Schwanzmeise

KiMi 04/2015 Nr. 12  Januar       Eisvogel

KiMi 10/2015 Nr. 11 Februar      Raubwürger

KiMi 13/2015 Nr. 10 März           Feldlerche

KiMi 17/2015 Nr. 09 April           Kiebitz

KiMi 26/2015 Nr. 08 Juni            Rauchschwalbe

KiMi 30/2015 Nr. 07 Juli              Wachtel

KiMi 34/2015 Nr. 06 August        Schafstelze

KiMi 38/2015 Nr. 05 September  Silberreiher

KiMi 44/2015 Nr. 04 Oktober      Stieglitz

KiMi 48/2015 Nr. 03 November   Goldammer

KiMi 44/2014 Nr. 02 Oktober       Braunkehlchen

KiMi 48/2014 Nr. 01 November    Kornweihe

Ortsgruppe hat neuen Vorstand

Die Ortsgruppe hat seit der turnusmässigen Neuwahl vom 16.11.2015 einen neuen Vorstand:

1. Vorsitzender: Norbert Steinmeier, Feldkirchen, Stellvertr. Vorsitzender: Gerhard Kiemann, Kirchheim, Kassier: Wolfgang Lüers, Aschheim, Schriftführer: Kurt Lainer, Heimstetten, Beisitzer: Fritz Blersch, Heimstetten; Dr. Michael Burger, Feldkirchen; Klaus Schmitz, Heimstetten

Schwerpunkte unserer Arbeit für die nächsten 4 Jahre werden sein: Landschafts- und Biotope-Pflege, Neupflanzungen, Verbesserung der bestehenden Hecken- und Gehölz-Vernetzung, ornithologische Beobachtung, Jugendarbeit, Kooperation mit Gemeinden und Landwirten, Mitgestaltung von Rest-Naturflächen, Erneuerbare Energien/Geothermie, Gewinnung von weiteren Aktiven

Wir haben schon etwas bewegt, wir reden mit, wir gestalten mit!

Lücken in den Heckenbiotopen wurden 2017/18 kleiner

Kirchheim: Noch ein schöner Erfolg für das Kirchheimer Moos: Die auch optisch sehr eindrucksvollen, kartierten Linien- oder Heckenbiotope zwischen Abfanggraben und Speichersee nördl. Kirchheims weisen mit der Zeit größere Lücken z.T. durch abgestorbene Büsche und Bäume auf. Auf Vorschlag der Ortsgruppe und nach Entscheidung des Gemeinderats Kirchheim wurden diese Lücken auf Gemeindegrund, natürlich auch in Abstimmung mit den Landwirten, von der Gemeinde im Frühjahr 2014 geschlossen: gut für Schutz und Migration der Kleintiere und des Niederwilds und gut für den Schutz der artenreichen Heckengehölze. Auch den beteiligten Kirchheimer Landwirten ein herzliches Dankeschön für die Kooperation! Ein guter Erfolg für unsere Natur. Wir wünschen uns immer mehr davon!

Schon erledigt: Ende März 2014 pflanzten die Gemeindegärtner ein- und zweireihige Hecken, bestehend aus Feldahorn, Hainbuche und Apfel, Haselnuss, Weißdorn, Pfaffenhütchen, Liguster, Schlehe, Heckenkirsche, Hundsrose und Schneeball. Mitglieder der BN-Ortsgruppe übernahmen in Arbeitsteilung mit der Gemeinde das Aufbringen von reichlich Mulch an 3 Stellen an der Verlängerung des Hausener Mooswegs weit jenseits des Abfanggrabens. Auch im Herbst und Winter 2015 und danach waren unsere Einsätze gefordert: manuelle Unkrautbeseitigung, Pflege beschädigter Büsche, Bau von Maschendraht-Schutz und Einstreichen der Gewächse gegen winterlichen Wildverbiss. Die meisten Pflanzen sind inzwischen gut angewachsen. Beim Spaziergang durch das Kirchheimer Moos können Sie 3 dieser Anpflanzungen bewundern!

Leichter zu merken: Hainbuche
Mulchen für Kirchheim: Fritz, Kurt, Gerd -- Fotos: G.K.